Neues aus Feldkirchen Stand 15. Mai 2020

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Jägerinnen und Jäger,

langsam, ganz langsam führt der Weg zurück in die Normalität. Die ersten Lockerungen machen uns allen das Leben leichter. Auch die BJV-Geschäftsstelle geht schrittweise in den Normalbetrieb über. Der Terminkalender füllt sich wieder. Gespräche werden wieder von Angesicht zu Angesicht möglich und nicht nur telefonisch. Diese Woche konnten wir einige sehr gute Gespräche führen, zur Jagdpolitik in Bund und Land oder zur besseren Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz. Bestimmt wurde diese Woche aber vor allem von den zahlreichen Medienanfragen: Die „Kitzrettung“, „Feld und Wald als Kinderstube“, „die Faszination Jagd“ aber auch die „Pirsch auf den Maibock“ fanden großes Medieninteresse. „Frauen und Jagd“ ist nach wie vor ein sehr beliebtes Thema. Große Aufmerksamkeit erregte die Wildbret-Vermarktungs-Kampagne, sowohl hier bei uns in Feldkirchen aber auch bei Ihnen vor Ort, greifen die Medien dieses Thema sehr stark auf. Herzlichen Dank für Ihre tollen Initiativen draußen vor Ort mit eigenen Anzeigen und eigenen Kampagnen. So hat der Bayerische Rundfunk auf vielen Kanälen Wildfleisch als Grillgenuss vorgestellt. Auch auf Unser Land. Neugierig geworden?

Außerdem erwarten Sie heute folgende Themen:

  • Die Landesjagdschule geht online – ein voller Erfolg
  • Jagd in Wiesenbrütergebieten – Wir reden mit dem Landesbund für Vogelschutz
  • Aktuelle Informationen zum Betrieb von Schießständen
  • So erstellen Sie ein Hygienekonzept für den Hundekurs
  • Jagdhornblasen erlaubt oder nicht?
  • Jetzt doch Aufwandsentschädigung für Tuberkulose-Monitoring beim Rotwild