Keine Angst vor einheimischen Schlangen

Gerne unterstützt die Kreisgruppe die Reptilienauffangstation.

Keine Angst vor heimischen Schlangen!
Täglich erreichen die Auffangstation  derzeit mehrere Anfragen zu Schlangensichtungen.

Sorgen machen sich viele Menschen, wenn die „unbekannten“ Schlangen im Garten, auf der Terrasse oder gar im Keller auftauchen. Da es sich in den überwiegendsten Fällen um die völlig harmlose, heimische Ringelnatter handelt (charakteristisch: der seitliche, gelbe Kopffleck) , möchten wir hier noch einmal auf den Schlangen-Bestimmungsschlüssel auf unserer Website hinweisen:

http://www.reptilienauffangstation.de/…/keine-angst-vor-he…/

Hier könnt ihr euch schlau machen und dann ganz entspannt die heimischen Schlangen genießen (Text: Reptilienauffangstation München)

Ringelnatter ,nicht giftig

Kreuzotter, giftig

Blindschleiche,Schleiche,keine Schlange !!! nicht giftig

Schlingnatter    nicht giftig                            Aeskulapnatte nicht giftig

…..,beide in den wärmeren Gebieten Deutschlands lebend, Rhein…

Königsphyton, nicht giftig

nicht einheimisch , von kundigen Fachleuten einfangen lassen

 

 

 

 

Kreisgruppe Friedberg: Trichinenentnahme und kundige Person

Sachkunde: Trichinenentnahme – kundige Person

Die BJV – Kreisgruppe Friedberg lädt am Freitag den 19.07.2019,   um 19.00 Uhr in den Landgasthof Kissing, 86438 Kissing Bahnhofstrass 32  zu einer Sachkundeschulung: Trichinenentnahme – kundige Person ein.

Der Fachvortrag erfolgt durch Herrn Dr. Pfaffenrath,Leiter der Veterinärbehörde des Landratsamts Aichach – Friedberg, anhand einer Power-Point-Präsentation.

Ferner wird – zur Auffrischung „Kundige Person“, eine Power-Point-Präsentation durch Herrn Adi Schreier durchgeführt. Die Teilnehmer beider Schulungen erhalten am selben Abend, die erforderliche Teilnahmebescheinigungen ausgehändigt.

weitere Informationen und Anmeldung bitte bei der KG Friedberg:

 

https://www.jaegervereinigung-friedberg.de/

 

 

Serenade 2019 Mitschnitt

Hier ist ein MItschnitt der Serenade 2019

Bitte benutzen Sie den Link um sich die Veranstaltung anzuschauen.

den Link kopieren und im Browser aufrufen

https://seafile.rtm-blogs.de/f/3daff6be26d843a99bda/

Jagd ist angewandter Naturschutz

  • Bundesnaturschutzgesetz:
    Ziel des Naturschutzes ist es, Natur und Landschaft auf Grund ihres eigenen Wertes und als Lebensgrundlagen des Menschen zu erhalten.

Der Jäger ist der einzige Naturschützer, der hierzu eine staatliche Prüfung abgelegt hat.

Seine  Aufgabe  besteht  darin, die Interessen der Waldbesitzer, der Landwirtschaft und des Naturschutzes in Einklang zu bringen.

Das Bestreben und die Aufgabe ist es, eine große Fauna- und Floravielfalt zu erreichen und zu erhalten.

Hierbei gilt der Grundsatz; Wald mit Wild. Um dies zu erreichen, werden in der praktizierenden Jagd Biotope angelegt, Schutzpflanzungen fürs Niederwild erstellt, Kitzrettung vor der Mahd (mähen), Fütterungen in der Notzeit beschickt, das Anlegen von Wildäckern und Streuobstwiesen. Die Wiederansiedlung von in der Vergangenheit nachgewiesenen Tierarten.

Hier sind z.B. zu nennen:

  • Der Biber (mit großem Erfolg mittlerweile bayernweit)
  • Das Birkwild in der Röhn
  • Der Wolf in der Lausitz
  • Der Fischotter
  • Das Rebhuhn und der Fasan

Mit  Führungen von Kindern durch die Reviere sind wir bestrebt, der Jugend die Natur nahezubringen.

Fazit:
Jagd ist angewandter Naturschutz.