Herbstschiessen 2021, 16. Oktober

Liebe Jägerinnen und Jäger,

für die anstehenden Bewegungsjagden bieten wir für die Mitglieder der Kreisguppe FFB eine Schießübungsmöglichkeit mit der eigenen Waffe auf Schwarzwild im Jagdkino Wallenhausen an.

Anfahrt (Corona bedingt) bitte mit dem eigenen PKW. Für’s Navi die Adresse: Oberdorfstraße 6, 89264 Weißenhorn OT Wallenhausen Samstag, 16. Oktober 2021Standbelegung von 11:00Uhr bis 13:00Uhr

Die Kosten belaufen sich je teilnehmenden Vereinsmitglied, von der Kg. FFB für die Standgebühr  auf Euro 25,bezuschusst, einschließlich einer Brotzeit Die Munition zahlt natürlich jeder selber. Günstige Schießkino-Munition in den gängigen Kalibern kann vor Ort erworben werden.

Schießstandtechnisch ist die Teilnehmerzahl allerdings auf maximal 25 Personen begrenzt!

Bei Interesse an einer Teilnahme bitten wir Sie deshalb um kurzfristige Anmeldung bei

Herrn Hans Weiß. (Mail: weiss_emmering@hotmail.com) u n d Überweisung der 25,00 Euro Teilnahmegebühr auf das Vereinskonto: Sparkasse Fürstenfeldbruck, IBAN: DE89 7005 3070 0008 1073 44, BIC: BYLADEM 1FFB

Verwendungszweck: Herbst 2021 sowie Ihr Vor- und Nachname

Landkreis Landsberg: Aujeszkysche Krankheit

Im Landkreis Landsberg wurde im Zuge des Schwarzwildmonitorings bei einem Wildschwein die Pseudotollwut ( AK) nachgewiesen.

Diese ist für Menschen ungefährlich, für Hunde und Katzen immer tödlich.

Bitte passen Sie auf Ihre Vierbeiner auf. D.h.kein Kontakt zu WS,kein Verfüttern von WS Wildbret

Stand 17.9.21

Quelle : Merkur, Deutsche Jagdzeitung,

Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau – SVLFG

Sehr geehrte Damen und Herren,

diesen Tagen verschickt die SVLFG die Beitragsbescheide für das Jahr 2021 an die Jagdpächter. Der BJV rät, Widerspruch dagegen einzulegen. Hierfür können Sie die Widerspruchsvorlage im Anhang nutzen.

Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieses Widerspruchs nicht die Beurteilung des Bescheides unter Beachtung der individuellen Verhältnisse ersetzen kann. Die Widerspruchsfirst ist unbedingt einzuhalten.

Wichtig: Bitte überweisen Sie den Beitrag mit dem Vermerk „die Zahlung erfolgt unter Vorbehalt“.

Mit freundlichen Grüßen

Isabel Koch
Referat II – Kommunikation

Widerspruchsvorlage_BJV_8_2020(24)

Neues vom BJV Stand 21.8.21

Absage der Teilnahme an der Weltausstellung „One with Nature 2021“ in Budapest
Mit großem Bedauern müssen wir unsere Teilnahme an der Weltausstellung „One with Nature 2021“ in Budapest absagen. Die Entwicklung hinsichtlich der Corona-Pandemie zwingt uns zu dieser Entscheidung. Das für die Messe eingeplante Personal besteht zu einem großen Teil aus ehrenamtlichen Mitarbeitern. Auch wenn wir stolz auf die großartige Bereitschaft unserer Mitglieder blicken, die mit uns eine solch große, fordernde Veranstaltung unentgeltlich und mit höchstem persönlichem Engagement zu stemmen bereit wären, können wir es nicht wagen, diese einer möglichen Bedrohung durch das Corona-Virus auszusetzen. Die potentielle Gefährdung unserer Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer, und die Aussicht auf Quarantänemaßnahmen nach der Rückkehr können wir als Verband nicht verantworten. Schweren Herzens haben die Mitglieder des Präsidiums daher geschlossen für unsere Absage gestimmt, das Wohl und vor allem die Gesundheit unserer Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer muss hier unser wichtigstes Anliegen sein. Wir bedauern sehr, dass der Bayerische Jagdverband nicht Teil der Ausstellung sein kann, wir haben uns sehr auf die Teilnahme gefreut und sind stolz auf die immense Wertschätzung, die unserem Verband von dem gesamten internationalen Umfeld im Zuge der Vorbereitungen und Planungen entgegen gebracht wurde. Wir wünschen der Weltausstellung einen hervorragenden Verlauf, und werden die guten, im Zuge der Planungen und Vorbereitungen entstandenen nationalen wie internationalen Beziehungen über die Veranstaltung hinaus nicht nur erhalten, sondern baldmöglichst intensivieren.

JAGD in Bayern im neuen Layout

Wir freuen uns, Ihnen ankündigen zu können, dass die nächste Ausgabe der JAGD in Bayern in einem völlig neuen Gesicht erscheinen wird. Aufgrund der Ergebnisse der Leserumfrage und zahlreichen Anregungen unserer Mitglieder haben wir sowohl die thematische Konzeption der Mitgliederzeitschrift als auch die Gestaltung grundlegend überarbeitet.

Die JAGD in Bayern erscheint nun als kompetentes Jagdfachmagazin mit Praxisbezug und bietet in einem eigenen Heft-in-Heft einem Mitgliederbereich ausreichend Raum, um alle verbandsinternen Themen angemessen zu präsentieren.

Bereits nächste Woche werden Sie die Relaunch-Ausgabe in den Händen halten können, wir haben den Produktionszyklus so angepasst, dass die JAGD in Bayern künftig bereits zum 1. des Monats in den Haushalten unserer Mitglieder sein wird.

Zudem wird die JAGD in Bayern allen Mitgliedern, die eine e-mail Adresse hinterlegt oder die Einwilligung durch Abonnement des Newsletters erteilt haben, künftig am Tag des Postversandes als e-Paper per e-mail zugeschickt. Sollten Sie diese noch nicht erhalten, können Sie sich über die Anmeldung zum Newsletter in den Verteiler aufnehmen lassen:

https://www.jagd-bayern.de/newsletter-jagdverband/

Ebenso können Sie natürlich Ihre Einwilligung dazu jederzeit widerrufen, sollten Sie die Zustellung per e-mail nicht wünschen. Bitte geben Sie diese Informationen auch an Ihre Mitglieder weiter.

Anzeigenkampagne zum Gamsprojekt  „ Kletterer für Kletterer“ gestartet

Mit heutigem Datum startet unsere Anzeigen- und Pressekampagne zu unserem Gamsprojekt „Kletterer für Kletterer“  in großen bayerischen Tageszeitungen. Mit der großen medialen Aufmerksamkeit versprechen wir uns, eine breite Basis der Akzeptanz für diese Wildart zu schaffen und den Fokus der Aufmerksamkeit auf Missstände in der Bewirtschaftung des Gamswildes zu lenken. Die Pressemitteilung zum Projekt als Hintergrundinformation und zur Weitergabe an ihre Lokalredaktionen erhalten Sie mit separater mail. Wir freuen uns, wenn Sie helfen, das Projekt weiter bekannt zu machen und die Hintergründe an alle Interessierten weiter geben.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Wochenende und Waidmannsheil!

Mit freundlichen Grüßen

Isabel Koch

Meldepflichten im Waffenrecht

Liebe Mitglieder

folgende Informationen darf ich Ihnen heute übermitteln:

Wir möchten Sie nochmals auf die Änderungen des Waffengesetzes zum 01.09.2021 hinweisen und auf die damit verbundenen Meldepflichten. Die zugehörige Pressemitteilung des StMI finden Sie anbei, ebenso eine von unserer Justiziarin Dr. Diane Schrems-Scherbarth für Sie erstellte, vereinfachte Übersicht über die Fristen. Wir bitten Sie, diese Unterlagen auch an Ihre Mitglieder weiter zu leiten.

Mit freundlichen Grüßen

Isabel Koch
Referat II – Kommunikation

3. WaffG-Ä

Übersicht_Meldepflichten im Waffenrecht bis zum 1.9.2021

 

 

 

 

 

Was ist bitte ein Muntjak

Wildunfall in Esting

Jäger in Esting erstaunt: Vermeintlicher Rehunfall war ein Unfall mit einem Muntjak. Nicht schlecht gestaunt hat der Estinger Jagdpächter, als er nach einem Wildunfall mit einem vermeintlichen Reh gerufen wurde und das Stück in Augenschein nahm. Das war kein Reh, sondern ein Muntjak.

Muntjaks sind die kleinsten Vertreter der Gattung Hirsch, ungefähr so groß wie ein Reh und sie kommen ursprünglich  eigentlich nur in Asien vor. EinigeTiere wurden nach England importiert und haben sich dort vermehrt.

Dabei leben sie in Wäldern, aber auch in Höhenlagen mit Grasländern bis zu 3.500m. Nachdem es sich bei diesen Tieren um eine invasive Art handelt untersagt eine EU Verordnung (1143/2014) die Zucht und Weitergabe.

Das nächste Erstaunen galt den Bildern der Wildkamera des Jagdpächters, als er nach dem Wildunfall in den Tagen ab dem 18. Mai ein oder mehrere Exemplare über die Fotofalle entdeckte. Woher die Tiere stammen ist vollkommen unklar. Bekannt ist jedoch, dass sie zwar mehrheitlich als Einzelgänger unterwegs sind, dies meist in der Dämmerung, sich jedoch stark vermehren. „Ein Bestand von über 10 Tieren könnte dabei bereits kritisch sein und eine Ansiedlung bzw. Verbreitung ermöglichen. Damit rechnet hier sicher niemand und die Begeisterung für so eine Entwicklung dürfte sich bei Waldbauern, Grundstücksbesitzern, Landratsamt und Jägerschaft in Grenzen halten.

In unserem Jagdrecht kommen Muntjaks bisher nicht vor“, so der Sprecher der Brucker Jägerschaft Pöllmann.„Das beim Wildunfall verendete Tier (siehe Bild) wurde vom Pächter vorsichtshalber für etwaige Untersuchungen gesichert und eingefroren. Das weitere Vorgehen wird nun mit der unteren Jagdbehörde abgestimmt.Eine weitere Sichtung gab es im Gebiet Grafrath. In der Vergangenheit wurden in Schleswig Holsteineinige Tiere entdeckt.“

Verfasser : Michael Pöllmann

Info aus dem LRA FFB

Sachstand bei uns ist, dass die Kollegen vom Naturschutz gerade mit der Regierung in Kontakt sind, ob die Entnahme durch Allgemeinverfügung auf Grundlage des §40a Bundesnaturschutzgesetz freigegeben werden kann.

Das hätte den Vorteil, dass nicht jeder einzelne Jäger, der in den betroffenen Revieren jagdberechtigt ist, eine Einzelschießerlaubnis beantragen muss.

 

Wettbewerb zu den Jagd und Schützentage in Grünau

Wettbewerb der Veranstalter
der Mai ist für uns Jäger ein ganz besonderer Monat.
Zum einen beginnt die Bockjagd, zu der wir Ihnen ein kräftiges Waidmannsheil wünschen.
Zum anderen ist er geprägt, von der wichtigen Arbeit der Kitzrettung.

Wir finden, dass es notwendig ist, einer breiten Öffentlichkeit diese für Natur und Umwelt   wichtige Arbeit der Jägerinnen und Jäger  vorzustellen und möchten dazu die Reichweite unserer
Kanäle in den sozialen Medien (im Schnitt ca. 14.000 organische Kontakte pro Beitrag) nutzen.
Wenn Sie uns also ein Foto zukommen lassen (presse@agentur-reich.de), werden wir dieses  in unseren sozialen Medien veröffentlichen.

Für das Foto mit den meisten Likes laden wir die entsprechende Kreisgruppe im Oktober mit  10 Ehrenkarten nach Grünau auf unsere „Internationalen Jagd- und Schützentage“ ein.
(www.jagdundschuetzentage.de).

Bitte schicken Sie uns Ihr Foto bis Ende Mai 2021 zu.
Wir sind schon sehr gespannt und freuen uns von Ihren zu hören!

Herzliche Grüße
und Waidmannsheil

Hubertus Reich
Geschäftsführer

Reich Messen GmbH
Kistlerhofstraße 170
D-81379 München
Tel:                  +49 (0) 89/641 677 91
Fax:                 +49 (0) 89/641 677 92
Email:             presse@agentur-reich.de
Website:        www.jagdundschuetzentage.de

Traurige Nachricht

Der Ehrenvorsitzende der BJV-Kreisgruppe FFB Herr Georg Sollinger  ist im 87. Lebensjahr gestorben.

Die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung findet am Mittwoch, 19.05.2021 um 14.00Uhr in Günzlhofen statt.

Hinweis:

Die Kirche ist ausschließlich für die Familie des Verstorbenen und den Kirchenchor geöffnet.

Die Messe wird jedoch mit Lautsprechen auf den bestuhlten Friedhof übertragen.

Jagd auf Schalenwild auch während der Ausgangssperre erlaubt. Stand 29.4.2021

Sehr geehrte Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege können wir Ihnen mitteilen, dass die Ausübung der Jagd auf Schalenwild während der nächtlichen Ausgangssperre die Zulässigkeit des Aufenthalts außerhalb der Wohnung begründet. Diese stellt einen Ausnahmegrund i. S. d. § 26 Nr. 6 der 12. BayIfSMV dar. Damit wird eine effektive Bejagung von Rehböcken und Schmalrehen sowie von Schwarzwild sichergestellt. Ebenso ist der Aufenthalt im Freien zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr zum Bergen von Wildunfällen begründet.

Das offizielle Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten finden Sie in der Anlage.

Mit freundlichen Grüßen

Isabel Koch, Referat II Kommunikation

7940-1-823-37_12._BayIfSMV,