Herbstschiessen 2019

Am 12. Und 19. Oktober trafen sich 28 Jäger der Kreisgruppe zum traditionellen Herbstschießen.

Auf der Übungsanlage im Schiesskino Wallenhausen konnte der „scharfe Schuss“ auf verschieden Videosequenzen geübt werden.  Anfänglich zogen die Wildschweine langsam über die Leinwand. Nach einigen Durchgängen steigerte sich die Geschwindigkeit der Schweine. Auch die Auswahl ob Bache oder Frischling / Überläufer konnte geübt werden.

Rainer Marka (Schiesstandbetreiber) und sein Team gaben uns wertvolle Tipps um unsere Schiessleistung stetig zu verbessern.

In den Schiesspausen gab es eine vorzügliche Brotzeit. Hier konnte man sich auch über die aktuellen Schwarzwild-Lage austauschen.

Die Übungen sind die beste Vorbereitung auf die anstehenden Drückjagden. Selbstverständlich bekam jeder Teilnehmer einen Eintrag in sein Schiessbuch.

Jagdliches Schiessen

Übung macht den Meister,
das gilt auch für das jagdliche Schießen

Zum Schutz und Wohl des Tieres hat der Jäger die Pflicht, die Schießfertigkeit und den  Umgang mit der Waffe regelmäßig zu überprüfen.

Die Handgriffe müssen daher in Fleisch und Blut übergehen und sind durch regelmäßigen Umgang mit der Waffe zu üben.

Unsere Kreisgruppe veranstaltet daher in regelmäßigen Abständen Übungsschießen im Herbst und Frühjahr für ihre Mitglieder meist in Hattenhofen (siehe Termine).

Bei diesen Schießen werden die BJV-Schießübungsnadeln (Büchse, Flinte, laufender Keiler) beim Erreichen der erforderlichen Punkte kostenlos ausgegeben.


Büchse- und Flintennadel


Keilernadel

Die Schießergebnisse werden im neuen, von der Kreisgruppe FFB mitgestalteten, „BJV-Übungsheft für das jagdpraktische Schießen“ dokumentiert (immer mehr Veranstalter von Drückjagden bestehen mittlerweile auf nachweisbare Teilnahme an Übungsschießen).

Fordern Sie Ihr persönliches BJV-Übungsheft für das jagdpraktische Schießen bei unserem Schießobmann an.

Fragen zum jagdlichen Schießen beantwortet Ihnen gern unser
2. Vorsitzender und Schießobmann: Hans Weiß