Klarstellung des Bundes zur Nachtzieltechnik

Das Bundeskriminalamt hat nun ein Merkblatt zu Nachtsichtvorsätzen und

Nachtsichtaufsätzen veröffentlicht. Seit der Änderung des Waffenrechts ist uns Jägern ja die Verwendung von so genannten Dual-Use-Geräten für jagdliche Zwecke erlaubt. In dem Merkblatt werden nun die verschiedenen Gerätetypen näher definiert, waffenrechtlich bewertet und außerdem auf die Pflichten beim Umgang mit Nachtsichttechnik hingewiesen. „Klarstellung des Bundes zur Nachtzieltechnik“ weiterlesen

Jagdliches Schiessen

Übung macht den Meister,
das gilt auch für das jagdliche Schießen

Zum Schutz und Wohl des Tieres hat der Jäger die Pflicht, die Schießfertigkeit und den  Umgang mit der Waffe regelmäßig zu überprüfen.

Die Handgriffe müssen daher in Fleisch und Blut übergehen und sind durch regelmäßigen Umgang mit der Waffe zu üben.

Unsere Kreisgruppe veranstaltet daher in regelmäßigen Abständen Übungsschießen im Herbst und Frühjahr für ihre Mitglieder meist in Hattenhofen (siehe Termine).

Bei diesen Schießen werden die BJV-Schießübungsnadeln (Büchse, Flinte, laufender Keiler) beim Erreichen der erforderlichen Punkte kostenlos ausgegeben.


Büchse- und Flintennadel


Keilernadel

Die Schießergebnisse werden im neuen, von der Kreisgruppe FFB mitgestalteten, „BJV-Übungsheft für das jagdpraktische Schießen“ dokumentiert (immer mehr Veranstalter von Drückjagden bestehen mittlerweile auf nachweisbare Teilnahme an Übungsschießen).

Fordern Sie Ihr persönliches BJV-Übungsheft für das jagdpraktische Schießen bei unserem Schießobmann an.

Fragen zum jagdlichen Schießen beantwortet Ihnen gern unser
2. Vorsitzender und Schießobmann: Hans Weiß