Die so genannte „staade“ Zeit ist angebrochen

 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die so genannte „staade“ Zeit ist angebrochen, Zeit, wieder zu sich zu finden und besinnliche Stunden zuhause aber auch im winterlichen Revier zu genießen. Für unser Wild ist es gerade jetzt in Corona-Zeiten leider oft gar nicht still und ruhig. Der Freizeitdruck in Feld und Wald und vor allem im Gebirge nimmt zu, ist es doch die einzige Abwechslung, die derzeit noch möglich ist. Bayern will jetzt auch Tagesausflüge nach Österreich untersagen und viele Ski-Lifte bleiben geschlossen. Damit sind große Störungen der heimischen Tierwelt zu befürchten, weil mehr Menschen abseits der Pisten unterwegs sind.Der BJV bittet deshalb die Bevölkerung, beim Wandern, Skifahren und Touren gehen auch an die Tiere in Wald und Gebirge zu denken und Rücksicht auf deren Zuhause zu nehmen.

Die Jagd auf die wilde Sau
Der Dezember ist Hochsaison der Wildschweinjagd. Jetzt finden landauf landab die großen Drückjagden statt. Heuer mussten bisher auf Grund von Corona viele Jagden abgesagt werden. Doch mit einer Genehmigung vom Landratsamt sind jetzt wieder Jagden möglich. Die neuesten Informationen über das, was erlaubt ist und was nicht, finden Sie auf dem Wildtierportal Bayern des Bayerischen Landwirtschaftsministeriums.

Für großes Echo nicht nur in den Medien sorgte die Erhöhung der Aufwandsentschädigung für Wildschweine und der Aufbau einer Kadaversuchhunde-Staffel. Wir bedanken uns bei der Staatsregierung für diese Unterstützung. Doch bitte denken Sie daran, auch Schwarzwild ist ein Teil der Natur und keineswegs nur Schädling. Ralph Keller, der Vorsitzende des Bayerischen Jagdschutzvereins Miltenberg erinnert daran und ruft die Jägerinnen und Jäger auf, nicht alle Fachkenntnisse und Rücksicht zu vergessen, weil die Prämien winken.

Afrikanische Schweinepest
in Brandenburg werden immer noch tote Wildschweine gefunden, die ASP-positiv getestet werden. Im Moment sind jedoch nur die Kernzonen der Ausbruchsgebiete betroffen. Insgesamt erhöhte sich die Anzahl der amtlich bestätigten Fälle von ASP im Wildschweinbestand in Deutschland auf insgesamt 185. Davon wurden 177 in Brandenburg und 8 in Sachsen nachgewiesen.
Drei Wochen nach der ersten amtlichen Bestätigung der ASP in Sachsen ist nun die erste flächendeckende Fallwildsuche dort abgeschlossen worden. Im gefährdeten Gebiet (rund 13.500 Hektar), wurden insgesamt 53 Kadaver gefunden. Bei sieben toten Wildschweinen konnte das Virus nachgewiesen werden. Alle positiven ASP-Funde in Sachsen wurden im grenznahen Bereich zu Polen gemacht. Nach offiziellen Angaben waren rund 170 Personen und 6 Jagdhunde und auf dem 8.000 Hektar umfassenden Truppenübungsplatz 100 Soldaten bei der Suche nach Schwarzwildkadavern im Einsatz.

In Brandenburg steht die erste so genannte weiße Zone um das erste Kerngebiet kurz vor dem Abschluss. Insgesamt werden dort 125 Kilometer Zaun errichtet, die letzten 12 Kilometer fehlen noch, dann ist die doppelte Umzäunung des Kerngebiets um den ersten Fundort geschlossen. Sobald auch der innere Ring endgültig geschlossen ist, soll, so das zuständige Ministerium, mit der Entnahme der Wildschweine begonnen werden.

Vogelgrippe
Tausende Wildvögel sind an der Nord- und Ostseeküste bereits der Geflügelpest zum Opfer gefallen. Eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklung der Vogelgrippe in Deutschland und in Bayern finden Sie im Anhang.

Jetzt an Weihnachtsgeschenke denken!
Wir möchten Ihnen einige Impulse und Ideen für Weihnachtsgeschenke liefern. Die BJV-Service GmbH bietet Ihnen viele aktuelle Produktangebote, interessante Informationen und Kooperationen sowie attraktive Rabatte für den PKW-Kauf. Vielleicht haben Sie in den nächsten Tagen etwas Zeit und können sich unsere Angebote im Internet näher ansehen. Bitte beachten Sie auch unsere monatlichen Angebote in der „Jagd in Bayern“. Im Dezember-Heft finden Sie wieder ein doppelseitiges Angebot für Weihnachtspräsente.
Bei Fragen und Bestellungen wenden Sie sich bitte an unsere Kollegin Ortrud Schmölzl Tel.: 089 / 99 02 34-22.

Hier geht’s zum BJV-Adventkalender
Die 24 Tage bis zum Heiligen Abend begleitet Sie unser schöner Adventskalender auf der Webseite der BJV – Frischlinge. Hinter jedem Türchen verbirgt sich ein Waldbewohner. Viel Spaß beim Entdecken!

Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und viel Waidmannsheil
Ihr BJV-Team

­
­ ­

AktuelleszurGefluegelpest_5fc66dc641fe1(1)