Jagdliche Serenaden an der Kapelle am Dietschweg in Olching

Am Montag, den 7. August spielten die Brucker Jagdhornbläser wieder ihr abendliches Standkonzert, dieses Mal an der Kapelle am Dietschweg in Olching. Das kleine Gotteshaus gehört zur Gast- und Tafernwirtschaft „Zum Haderecker“. Der Wirt und Senior-Chef des über 120 Jahre alten Traditionsgasthauses war unter den Zuhörern und er hat‘s ein bisschen bedauert, dass der Termin fürs Standkonzert in seine Betriebsferien fiel. Vielleicht trifft man sich danach beim Haderecker zu guten Gesprächen.

Und so hat man sich fürs nächste Jahr gleich versprochen: Die Jagdhornbläser kommen wieder und spielen das Standkonzert dann, wenn die Wirtschaft geöffnet hat, und der Senior-Wirt verspricht jetzt schon, dass viele seiner Gäste zum Zuhören kommen werden. „Die Saison für unsere Standkonzerte ist fast rum und so ist es schön, schon einen Ausblick aufs nächste Jahr zu haben“, so die Jagdhornbläser. Zweimal spielen sie noch: am 4. September in Jesenwang und am 2. Oktober in Sittenbach (siehe Veranstaltungskalender).

Neuigkeiten zur Schwarzwildprämie 2022/2023

Die Frist zur Antragsstellung wird bis Ende November 2023 laufen. Der Antrag auf Aufwandsentschädigung wird als Webformular im Rahmen des Bayernportals zur Verfügung gestellt. Eine bestehende Vorabversion wird noch intensiv getestet und soll spätestens mit dem Ende der Sommerferien als finale Version zur Verfügung stehen.

In Vorbereitung der Antragstellung kann man bereits eine BayernID beantragen. Weitere ausführliche Informationen gibt es auf der Website des LGL unter diesem Link

 

Gute Stimmung beim Jägerfest an der Naturfreundehütte

Die BJV Kreisgruppe Fürstenfeldbruck hatte ihre Mitglieder am 5. August zum Jägerfest an der wunderschön am Germeringer See gelegenen Naturfreundehütte eingeladen. Die zahlreichen Gäste erlebten trotz des nicht ganz so sommerlichen Wetters einen wunderschönen Abend zum Ratschen und Geniessen. Für das leibliche Wohl mit gegrillten Schmankerln sorgte Werner Kirmair vom Stanishof, die flüssige Verpflegung übernahmen die Naturfreunde Germering und mit Kaffee Kuchen war auch alles für den süßen Abschluss vorhanden. Die stimmungsvolle musikalische Umrahmung übernahmen die Jagdhornbläser der Kreisgruppe mit jaglichen Weisen und das Duo Andrea und Hannes aus Mittenwald mit fröhlicher Volksmusik. Herzlichen Dank an die Organisatoren unter der Leitung von Dr. Michael Pöllmann, die Jungjäger Daniel Blessing und Max Maurer, die freiwillige Feuerwehr Unterpfaffenhofen, Elisabeth Strauß für die Dekoration und alle, die mit ihrem Beitrag für das gelungene Fest gesorgt haben.

BJV Ehrenzeichen in Gold für Rainer Grüter

Im Rahmen des 1. Landestages „Jagdliches Schießwesen“ am 22.07.2023 in Saal an der Donau wurde Rainer Grüter feierlich das BJV Ehrenzeichen in Gold für langjährige außergewöhnliche Leistungen in verschiedenen Funktionen sowie BJV-Ausschüssen überreicht.

Die Bläsergruppe der Kreisgruppe Rottenburg a. d. Laber umrahmte die stimmungsvoll gestaltete Übergabe.
Die Ehrung wurde in Vertretung des Präsidenten Ernst Weidenbuch von den Präsidiumsmitgliedern des BJV, Markus Landsmann und Robert Pollner vorgenommen.

Herzliche Einladung zum Jägerfest der Kreisgruppe, 5. August 2023

Liebe Mitglieder der Kreisgruppe, am Samstag 05. August findet in Germering im Naturfreundehaus (nähe Germeringer See) unser Jägerfest statt. Los geht es um 18 Uhr. Es gibt Gegrilltes, kühle Getränke, Kaffee und Kuchen. Für jagdliche Stimmung sorgen die Jagdhornbläser der Kreisgruppe.

Herzlich eingeladen sind alle Mitglieder der Kreisgruppe mit Begleitung.

Anmeldung:
Bei der Hauptversammlung am 6. Juli hatten die Anwesenden schon Gelegenheit, sich anzumelden. Es sind noch 50 Plätze frei, für die ihr euch ab sofort verbindlich bei Dr. Michael Pöllmann anmelden könnt.

Zum Kalendereintrag

Wir freuen uns auf hoffentlich schönes Wetter und einen genussvollen Abend.

Obacht! Wilde Hühner – Jäger und Landwirte für Artenvielfalt

 Gemeinsam mit den Allinger Landwirten und Waldbauern arbeitet der Allinger Jagdpächter im Rahmen der Hege immer wieder an der Verbesserung des Lebensraumes für wildlebende Tiere. Nun wurde er bayernweit für ein besonderes Projekt ausgewählt: Der Bayerische Landesjagdverband unterstützt und fördert ihn bei der Auswilderung von Fasanen. Nach dem Lebensstart in einer Voliere im Revier zur Gewöhnung wurden sie vor einiger Zeit in die Freiheit entlassen.

Wo Fasane sich wohlfühlen, finden auch andere Wildtiere ein zu Hause und Nahrung.

Fasane brauchen Wasser, Wiesen, Wald, Weizen und Wärme. Auf dem Speiseplan des Fasans stehen Samenkörner von Blumen, Brennnesseln und Gräsern. Beeren, Nüsse und Eicheln werden gerne genommen, auch Wurzeln und Knollen. Würmer und Schnecken runden den Speiseplan ab. Die Küken müssen reichlich Insekten bekommen, damit sie „groß und stark“ werden. Also brauchen sie Wildblumenwiesen, die ebenfalls vom Allinger Jäger angelegt wurden. Dort fühlen sich auch Insekten, Bienen und Hummeln wohl. Singvögel und andere heimische Wildtiere teilen sich den reich gedeckten Tisch mit den Fasanen. Damit ist eines klar: Wenn es den Fasanen gut geht, geht es anderen Arten auch gut.

Blühflächen im Birkenmoos – Jäger und Landwirt Hand in Hand für Wildtiere

Für ein besseres wildes Leben

In der Allinger Flur gibt es neue Blühflächen. Angelegt hat sie der Allinger Jagdpächter denn „Zur Jagd gehört auch die Hege, also die Pflege der Lebensräume für die Wildtiere“.

Das funktioniert nur in Zusammenarbeit Hand in Hand. Der Grundeigentümer stellt die Fläche auf Bitte des Jagdpächters zur Verfügung. Das können „Ecken“ sein, die sich mit Maschinen nicht gut bewirtschaften lassen, brachliegende Flächen oder auch Streifen entlang des Waldes. Landwirte helfen in ihrer knappen Freizeit mit Maschinen aus, um den Boden für die Aussaat vorzubereiten.
Ausgebracht wird das wertvolle Saatgut von Hand und vom Jagdpächter selbst. Hierfür hat er die Saatgutmischung “Lebensraum 1“ ausgewählt. Was dort wächst und gedeiht, kann bis zu 5 Jahren stehenbleiben und verändert sich jedes Jahr. Blütenreichtum und Kräuter im Sommer, Samen und Körner im Winter – das ist ein reich gedeckter Tisch für Fasan, Hase und Reh, den diese sich mit Singvögeln, Insekten wie z. B. Bienen, Hummeln und  Schmetterlingen sowie anderen Kleintieren teilen.


Aussaat von Hand und Festwalzen der Saat in „Handarbeit“ – der Lohn und die Freude darüber kommt im Sommer: Wenn alles blüht und gedeiht, halten sich darin die Wildtiere und Insekten auf.

Mehr Informationen und Projekte zum Engagement der Fürstenfeldbrucker Jäger finden Sie hier

UVV-Jagd – wichtige Neuerungen

Die UVV-Jagd wurde in einigen wichtigen Punkten aktualisiert und ergänzt, insbesondere, was Ernte- und Gesellschaftsjagden betrifft.
§ 3 Ausübung der Jagd: Bei Erntejagden ist – übersetzt – nur noch die Schussabgabe aus erhöhter Position mit Vorgabe der Schussentfernung für einen sicheren Kugelfang erlaubt.
Bei Gesellschaftsjagden sind jetzt konkret signalfarbene Warnweste oder großflächige Signalkleidung gefordert.
Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der Zeitschrift PIRSCH.

Weiterführende Informationen:
Die Broschüre Erntejagd finden Sie hier
Die aktuelle Fassung der UVV-Jagd finden Sie hier

Jagdliche Klänge an der St. Georg Kapelle in Roggenstein

Ihr drittes Konzert in der Reihe der Serenaden-Auftritte spielten die Jagdhornbläser der Kreisgruppe Fürstenfeldbruck am 3. Juli vor der Kulisse der St. Georg Kapelle in Roggenstein. Bernhard Breitsameter leitete den musikalischen Abend und gab wieder einmal wissenswerte Einblicke in jagdliche Traditionen und die Bedeutung des Waldes für uns Menschen. Die Zuhörer erlebten einen wunderbaren Abend mit jagdlichen Klängen. Vielen Dank an Videograph Franco Calabrese für die Unterstützung mit Drohnenaufnahmen und Fotos.

Jetzt schon den nächsten Auftritt vormerken: 7. August 2023, 20 Uhr: Bläserserenaden 2023, Kapelle Dietschweg beim Haderecker, Olching

Tipp: Nutzen Sie unseren Veranstaltungskalender und importieren Sie die Termine unserer Konzerte in Ihren digitalen Kalender.

Hauptversammlung der BJV-Kreisgruppe Fürstenfeldbruck für das Jahr 2022 mit Jägerschlag

Am 6. Juli 2023 fand beim Angerwirt in Malching unter reger Teilnahme die Hauptversammlung der Mitglieder der BJV-Kreisgruppe für das Jahr 2022 statt.

Der 1.Vorsitzende, Gerhard v. Hößlin führte versiert durch die Veranstaltung und die Jagdhornbläser der Kreisgruppe sorgten für die festliche Umrahmung.
Die Obleute stellten in kurzweiligen Präsentationen die Ergebnisse der Arbeit in Ihren Bereichen vor und gaben kurze Ausblicke auf Termine für 2023.
Die Jagdhornbläser laden herzlich zum Besuch ihrer Montags-Proben um 20.00 Uhr im Feuerwehrhaus in Unterschweinbach und den Serenaden am jeweils 1. Montag im Monat ein. Weitere Termine waren das Herbstschießen am 28. Oktober in Wallenhausen und das Jägerfest in der Naturfreundehütte in Germering am 5. August.
Gerhard v. Hößlin stellte Nachsuchenführer Torsten Kaminski vor und appellierte an alle, die Nachsuchenvereinbarungen zu unterschreiben.

Novum in der Kreisgruppe – der Jägerschlag

Als Highlight erfolgte durch Gerhard v. Hößlin die feierliche Aufnahme von 7 Jungjägerinnen und Jungjägern in den Kreis der Jäger durch den Jägerschlag. Hierbei bekamen die Jungjäger verbunden mit einen Leitspruch, der sie an die Waidgerechtigkeit erinnert, Eichenlaub, eine Urkunde und das Jungjäger-Begrüßungspaket der Kreisgruppe (gesponsert von der Firma Hanwag) überreicht.

Jagdhundekurs 2023: Erfolgreiche Dressurprüfung – herzlichen Glückwunsch

Bei schönstem Wetter traten am 17. Juni 7 Gespanne zur Dressurprüfung an. Unter der fachkundigen Leitung des Ausbilderduos Radegund Abele und Martin Pentenrieder, den kritischen Augen von Verbandsrichter Walter Bott und interessierten Zuschauern zeigten die Jagdhunde – ein Deutsch Kurzhaar, ein Deutsch Drahthaar, zwei kleine Münsterländer, ein Epagneul Breton, ein Deutscher Teckel und ein Labrador Retriever ihr Erlerntes.
Geprüft wurden unter anderem Down auf Entfernung und in der Bewegung, Apportieren, Leinenführigkeit und Schussfestigkeit.

Das intensive Vorbereitungstraining hat sich gelohnt, alle Teilnehmer haben die Prüfung erfolgreich bestanden. Nach dem anstrengenden Teil war es am späten Nachmittag Zeit, bei entspannter Stimmung zu feiern und den Prüfungstag ausklingen zu lassen. Weitere Informationen rund um die Jagdhundeausbildung finden Sie hier.

Hier finden Sie Impressionen von der Prüfung

„Jagdhundekurs 2023: Erfolgreiche Dressurprüfung – herzlichen Glückwunsch“ weiterlesen

Schwarzwildprämie Jagdjahr 2022/2023 – Beantragung geändert!

Die Prüfung und Auszahlung der Schwarzwildprämie für das Jagdjahr 2022/2023 findet durch das bayerische Umweltministerium, Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL), statt.

Das Antragsformular 2022/2023 und aktualisierte Informationen – auch über eine verlängerte Antragsfrist – sollen voraussichtlich Ende KW 26/27 auf der Internetseite des LGL bereitstehen.

Hier kommen Sie zum Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) 

Hier finden Sie ebenfalls Informationen: Wildtierportal des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten